Geschichte

Schon vor 30 Jahren waren österreichische Greenkeeper an einer Vereinigung beteiligt. Damals war es Don Harradine, der die International Greenkeepers Association (IGA) mit Sitz in der Schweiz gründete.

Nicht nur wegen des damaligen Golfbooms in Europa, sondern auch wegen der Wichtigkeit dieses Berufszweiges, gründeten viele Länder eigene Greenkeeperverbände.

Schon 1985, anlässlich einer Tagung in Zell am See, wurden erste Gespräche über die Gründung eines eigenen Verbandes geführt. Vorkämpfer der österreichischen Vereinigung war Dietger Muckenauer.
Die IGÖ (Interessensgemeinschaft der Österreichischen Greenkeeper) wurde schließlich 1990 als eingetragener Verein gegründet und Dietger Muckenauer war es auch, der 1991 als erster Präsident der IGÖ vorstand. Ihm folgte kurz darauf Heinrich Zopf, der nicht weniger als 12 Jahre der IGÖ als Präsident agierte. Ihm ist es auch zu verdanken, dass die IGÖ zu einer Institution in Österreich wurde und auch über die Grenzen hinaus bei Greenkeepern, Managern und Betreibern bekannt ist.

Im Herbst 2007 übernimmt Alex Höfinger als 3. Präsident in der Verbandsgeschichte das Ruder und löst Hein Zopf nach 12 Jahren Präsidentschaft ab. Mit ihm werden die Bereiche Kommunikation und Aus- und Weiterbildung intensiviert und zahlreiche internationale Kontakte und Verbindungen geknüpft.

Als schließlich 4. Präsident steht nun seit Oktober 2016 Andreas Leutgeb dem Österreichischen Greenkeeperverband vor. Seine zentralen Anliegen sind einerseits die Stärkung und Festigung des Images unseres Berufstandes, die Etablierung biologischer Pflegekonzepte und somit nachhaltiger Golfplatzpflege sowie der weitere Ausbau der AGA-Medien zum schnelleren Informationsaustausch.

 

Die AGA heute

Vorstand und Team

AGA-Festschrift aus 2010 zum 20-jährigen Jubiläum