Oberösterreich

Landwirtschaftskammer
Oberösterreich

Auf der Gugl 3, 4021 Linz

Telefon: +43 (050) 6902 0
E-Mail: office@lk-ooe.at

https://ooe.lko.at/

Dr. Marion Seiter
Beraterin Pflanzenschutz

Landwirtschaftskammer Oberösterreich
Abteilung Pflanzenproduktion

T +43 50 6902 1405
marion.seiter@lk-ooe.at

Um Ihre Weiterbildung zu vervollständigen bestehen folgende Möglichkeiten

Onlinekurs Weiterbildung für den Pflanzenschutz-Sachkundeausweis (5 Stunden)

Diesen Kurs können Sie bequem von zu Hause aus absolvieren, Informationen und Anmeldung erhalten Sie über das LFI ihres Bundeslandes.

>> Onlinekurs Sachkunde Pflanzenschutz <<

Spezielle Weiterbildungskurse Sachkunde (5 Stunden) im LFI

Schwerpunkte: Ackerbau; Grünland; Gartenbau – Kommunal und Forst

Das aktuelle Kursangebot finden Sie unter:

>> Weiterbildungskurs Sachkunde Pflanzenschutz – Ackerbau <<

>> Weiterbildungskurs Sachkunde Pflanzenschutz – Grünland <<

>> Weiterbildungskurs Sachkunde Pflanzenschutz – Gartenbau, Kommunal <<

>> Weiterbildungskurs Sachkunde Pflanzenschutz – Forst <<

Zertifizierte Veranstaltungen der Landwirtschaftskammer OÖ

Die LK OÖ anerkennt bei Veranstaltungen von anderen Anbietern (Erzeugergemeinschaften, Firmen usw.) je nach Inhalte, ein gewisses Ausmaß als Sachkunde Weiterbildung.

Termine zu diesen zertifizierten Veranstaltungen finden Sie unter:

>> Veranstaltungen Abt. Pflanzenproduktion << oder

>> www.bwsb.at <<

Wenn Sie die notwendige Weiterbildung bis spätestens Mitte 2019 erfüllt haben wird Ihnen ein Antrag auf Wiederausstellung eines Sachkundeausweises gemäß § 17 OÖ Bodenschutzgesetz, LGBL Nr. 44/2012 i.d.g.F per Post zugesendet. Dieser ist von Ihnen zu überprüfen und anschließend unterschrieben in der Landwirtschaftskammer oder einer Dienststelle der Bezirksbauernkammer abzugeben.

Der neue Pflanzenschutz Sachkundeausweises wird Ihnen in der Folge rechtzeitig vor Ablauf des aktuellen Ausweises zugestellt. Die Kosten für den Sachkunde-Ausweis betragen 48,60 Euro (darin sind Bundesabgaben von dzt. 28,60 Euro enthalten). Der Betrag wird Ihnen mit Gültigkeitsbeginn des neuen Ausweises abgebucht.

Die Inhalte der Grundausbildung bzw. Weiterbildung für den Sachkundeausweis sind in der RL 2009/128 EG in Anhang I aufgeführt:

ANHANG

Themen der Fort- und Weiterbildung gemäß Artikel 5

1. Alle einschlägigen Rechtsvorschriften, die Pestizide und deren Verwendung betreffen.

2. Existenz und Risiken illegaler (nachgeahmter) Pflanzenschutzmittel und Methoden zur Erkennung solcher Produkte.

3. Die mit Pestiziden verbundenen Gefahren und Risiken sowie die Möglichkeit, diese zu identifizieren und zu beherrschen, insbesondere:
a) Risiken für den Menschen (Anwender, Anrainer, anwesende Personen, Personen, die behandelte Flächen betreten, und Personen, die mit behandelten Erzeugnissen umgehen oder solche Erzeugnisse verzehren) und wie Faktoren, etwa das Rauchen, diese Risiken verschärfen;
b) Symptome einer Pestizidvergiftung und Erste-Hilfe-Maßnahmen;
c) Risiken für Nichtzielpflanzen, Nutzinsekten, wild lebende Tiere und Pflanzen, die biologische Vielfalt und die Umwelt allgemein.
4. Strategien und Verfahren des integrierten Pflanzenschutzes, Strategien und Verfahren des integrierten Pflanzenbaus, Grundsätze des ökologischen Landbaus, Methoden der biologischen Schädlingsbekämpfung; Informationen über die allgemeinen Grundsätze und kulturpflanzen- oder sektorspezifischen Leitlinien zum integrierten Pflanzenschutz.
5. Einführung in die vergleichende Bewertung auf Verwenderebene, um den beruflichen Verwendern dabei zu helfen, für ein bestimmtes Schädlingsproblem in einer gegebenen Situation unter allen zugelassenen Produkten die beste Wahl von Pestiziden mit den geringsten Nebenwirkungen für die menschliche Gesundheit, Nichtzielorganismen und die Umwelt zu treffen.
6. Maßnahmen zur Minimierung der Risiken für Menschen, Nichtzielorganismen und die Umwelt: sichere Arbeitsmethoden für die Lagerung, Handhabung und das Mischen von Pestiziden sowie für die Entsorgung von leeren Verpackungen, anderen kontaminierten Materialien und Restmengen von Pestiziden (einschließlich Tankmischungen) in konzentrierter oder verdünnter Form; empfohlene Vorgehensweise zur Verringerung der Exposition der Anwender (persönliche Schutzausrüstung).
7. Risikobasierte Ansätze, bei denen die für die Wassergewinnung vor Ort relevanten Variablen wie Klima, Bodentypen, Pflanzenarten und das Relief berücksichtigt werden.
8. Verfahren zur Vorbereitung der Anwendungsgeräte für Pestizide für die Inbetriebnahme (einschließlich Kalibrierung) und eine Verwendung unter geringstmöglichen Risiken für den Verwender, andere Personen, Nichtzielarten (Tiere und Pflanzen), die biologische Vielfalt und die Umwelt, einschließlich Wasserressourcen.
9. Verwendung und Wartung der Anwendungsgeräte für Pestizide, spezifische Spritztechniken (z. B. Low-Volume- Verfahren und abdriftmindernde Düsen), die Ziele der technischen Kontrolle von in Verwendung befindlichen Spritz-oder Sprühgeräten für Pestizide, Möglichkeiten zur Verbesserung der Spritz- oder Sprühqualität. Besondere Risiken im Zusammenhang mit der Verwendung von handgeführten Anwendungsgeräten für Pestizide oder Rückenspritzen und entsprechende Risikomanagementmaßnahmen.
10. Sofortmaßnahmen zum Schutz der menschlichen Gesundheit und der Umwelt einschließlich Wasserressourcen bei unbeabsichtigter Verschüttung und Kontamination sowie bei extremen Wetterereignissen, die die Gefahr des Versickerns von Pestiziden mit sich bringen.
11. Besondere Umsicht in Schutzgebieten gemäß Artikel 6 und 7 der Richtlinie 2000/60/EG.
12. Gesundheitsüberwachung und Anlaufstellen für die Meldung von Zwischenfällen oder Verdachtsfällen.
13. Führung von Aufzeichnungen über alle Pestizidverwendungen gemäß den einschlägigen Rechtsvorschriften.

In Oberösterreich ist die Landwirtschaftskammer OÖ die Ausstellende Behörde im Sinne des OÖ Bodenschutzgesetzes 1991 idgF.

Die Abteilung Pflanzenproduktion ist für die Abwicklung der Sachkunde verantwortlich.

Ansprechpersonen sind:

DI Hubert Köppl und
Dr. Marion Seiter
Beraterin Pflanzenschutz

Landwirtschaftskammer Oberösterreich
Abteilung Pflanzenproduktion

Auf der Gugl 3, 4021 Linz
T +43 50 6902 1405

marion.seiter@lk-ooe.at

www.ooe.lko.at