Aktuell

AGA-75.indd

GREENKEEPER-STAMMTISCH in SELTENHEIM

Im Rahmen der diesjährigen Sommerbildungstage findet am Dienstag, den 2. Juli 2019 ab 10.30 Uhr am GC Klagenfurt-Seltenheim ein Greenkeeper Stammtisch statt.

Ab 10.30 Uhr: Eintreffen der Teilnehmer am GC Klagenfurt Seltenheim

11.00 – 12:00 Uhr: Maschinendemo mit praktischer Vorführung / Teil 1

12.00 – 13.00 Uhr: Gemeinsames Mittagessen und Erfahrungsaustausch

13.00 – 14.30 Uhr: Maschinendemo mit praktischer Vorführung / Teil 2

14.30 -15.00 Uhr: Fachvortrag zu aktuellen Themen aus dem Greenkeeping

15.00 Uhr: Ende und Abreise

Adresse:
GC Klagenfurt-Seltenheim
9061 Klagenfurt, Seltenheimer Straße 137

Dieser Greenkeeper-Stammtisch wird dankenswerterweise unterstützt durch unsere Partner:
Cart Care / Prochaska / JohnDeere
TURF / GolfTech

DOWNLOAD INFOFLYER

AGA-JAHRESTAGUNG 2019 – in Bad Leonfelden

ALLE INFOS HIER

floratine_1000x381px

Eine Institution in der Weiterbildung

Die Floratine University der Firma TURF machte in diesem Jahr am 7. und 8. März Halt in Frankfurt am Main. Über 75 begeisterte Greenkeeper bildeten sich zwei Tage lang intensiv weiter. Die bereits neunte Ausgabe der Fortbildung, bei der sich alles um die neuesten Erkenntnisse und die aktuelle Praxis in der Rasenpflege dreht, war erneut innerhalb kurzer Zeit ausgebucht.
In diesem Jahr referierten hochklassige Rasenexperten wie Prof. Dr. Joe Vargas (Michigan State University), Stephen Rabideau (Headgreenkeeper des Winged Foot Golf Clubs, US Open 2020) und Pat McHugh (Corporate Agronomist) über Themen, die die Golfplatzpflege mehr denn je beschäftigen. Dabei wurden nicht nur die Probleme angesprochen, die durch die Witterung der vergangenen zwei Jahre entstanden sind, sondern auch zukunftsträchtige Arbeitsweisen und Möglichkeiten aufgezeigt, wie in der Pflege auf Klimawandel und schwierige äußere Bedingungen reagiert werden kann.
Dr. Vargas präsentierte weitreichende Forschungsergebnisse der amerikanischen Universitäten zum Sommerstresssyndrom bei Poa annua sowie den gängigen Agrostis-Arten und ging intensiv auf daraus resultierende Krankheiten wie Dollarspot und Anthracnose ein. Neben den aktuellen Testreihen zu dollarspotresistenten Grassorten befasste er sich mit dem Bügeln von Grüns und dessen direkte Auswirkung auf die Krankheiten. Schritt für Schritt wurde der Grund ermittelt, weshalb das Bügeln die Schäden durch den Dollarspot so stark einschränken kann.
Stephen Rabideau sorgte mit seinem Bericht über den Umbau der Grüns am Winged Foot Golf Club für ein weiteres Highlight. Auf den beeindruckenden Vortrag folgte eine lange Diskussion über Pflegemaßnahmen, Düngemittel, Maschinen, Schnitthöhen und weitere relevante Aspekte des Greenkeepings. Die Anforderungen durch die PGA für die US Open, die Mitgliederstrukturen des Clubs, das Verhalten der Golfer sowie deren Forderungen sorgten bei den Greenkeepern wiederholt für Schmunzeln.
Die traditionelle Abendveranstaltung brachte die Seminarteilnehmer noch näher zusammen und führte zu einem regen Austausch zwischen Greenkeepern aus ganz Deutschland, Österreich und der Schweiz.
Die Firma TURF bedankt sich nochmals sehr herzlich bei allen Teilnehmenden. Auch diesmal wurden Punkte für das GVD-Zertifizierungssystem gutgeschrieben und eine von allen Referenten unterschriebenen Teilnahmeurkunde ausgehändigt.

Aufgrund des großen Erfolges der letzten neun Fortbildungen lädt TURF im Jahr 2020 zum großen 10-jährigen Jubiläum der Floratine University ein. Details dazu werden noch bekannt gegeben.

FEGGA-Konferenz in Rom

FEGGA Website – NEWS

Die heurige Konferenz der europäischen Greenkeeperverbände fand vom 19. bis 21. Februar 2019 in der Nähe der ewigen Stadt Rom statt. Wir besuchten den Ryder Cup Platz 2022 „Marco Simone Golf und Country Club“ und behandelten ausführlich aktuelle Themen.

Im Mittelpunkt stand dabei das Thema „Golfplatz- pflegemanagement 2030“. Ausnahmslos alle Regionen weltweit erfahren derzeit die Auswirkungen der Klimaerwärmung. Dabei handelt es sich aber nicht nur um höhere Jahresdurchschnittstemperaturen, sondern auch um die häufigen Wetterextreme wie Hitze, Starkregen und Sturm. Im Zuge der Tagung arbeiteten wir Teilnehmer einige Strategien zum Thema Pflegemanagement 2030 aus, welche von der R&A sowie der FEGGA dann in einem europaweiten Projekt umgesetzt werden.

Den ersten Seminartag eröffnete Paul Worster (FEGGA Präsident) gefolgt von Riccardo Tirotti (Marco Simone GuCC), welcher uns gemeinsam mit dem Platzarchitekten den Ryder Cup Platz vorstellte.
Dieser wird gerade komplett umgebaut, um den Anforderungen des Events gerecht zu werden. In den Pausen konnten wir von der Clubhaus Terrasse, von der man einen großen Teil des Platzes einsehen kann, bereits Bauarbeiten beobachten.
Stefano Boni (Italienischer Golfverband) stellte das „golfende Italien“ vor. Wir waren überrascht, dass in Italien die Verbände so gut zusammenarbeiten und umweltgerechte Golfplatzpflege dort bereits aktiv gelebt wird. Dabei arbeiten viele Verbände eng mit den Behörden zusammen. Somit ist es leichter, Fördergelder zu lukrieren und auch intensive Rasenforschung zu betreiben. In drei Universitäten in Italien gibt es schon Forschungsprogramme im Rasenbereich. Stefan Nilsson, Martin Nilsson und Koert Donkers berichteten vom skandinavischen Forschungsprogramm STERF – Scandinavian Turfgrass and Environment Research Foundation. Die Länder Dänemark, Norwegen, Schweden, Finnland, Island sowie die Nordic Greenkeepers Association betreiben hier gemeinsam Rasenforschung für die Nordeuropäischen Staaten. STERF hat auch eine frei zugängige, umfassende Datenbank, in der sämtliche Ergebnisse sowie viele Anleitungen zur Rasenpflege verfügbar sind. Die AGA wird hierzu in Kürze Interessantes auf ihre Homepage übernehmen.
Den Abschluss des Tages bildete ein Kurzbesuch in der Innenstadt von Rom mit gemeinsamen Abendessen und der Ehrung der ausscheidenden Vorstandsmitglieder.

Der zweite Tag fand im Tagungshotel statt. William Boogarts (Course Manager aus NL) stellte die neuesten autonomen Mähsysteme vor. Dabei ging es sowohl um die Großflächenmäher, als auch um Bunker und Grünpflegegeräte, die bereits erfolgreich getestet werden. In Holland gibt es schon einige Plätze, die voll auf autonome Systeme setzen.
Erich Steiner und Roland Berger (Golfarchitekten aus der Schweiz) gaben Einblick in ihre Arbeit mit Drohnen. Diese sind nicht nur in der Lage, Gelände zu vermessen und die Planung zu unterstützen, sondern können mit speziellen Kameras, Krankheiten, Ernährungszustände und Bodenverhältnisse erkennen. Diese werden dann von einem Computerprogramm ausgewertet. Erich Steiner wird bei unserer Tagung dazu einen Vortrag halten und seine Forschungsergebnisse präsentieren.
Sehr interessant waren auch die Vorträge von Casper Erikson und Paul Marley, welche beim Ryder Cup in Paris als FEGGA Studenten dabei waren. Casper war insgesamt 4 Wochen im Team der Pflegemannschaft integriert und hielt einen Vortrag über seine Erfahrungen bei den besonderen Pflegeaufgaben für ein solches Event. Die beiden waren ebenso dabei wie unser Abel Marius Pascariu (siehe Bericht S 18-19). Das gesamte Team von insgesamt zehn Teilnehmern durfte Paris erleben und bei diesem großartigen Event mitarbeiten. Dean Cleaver gab darüber hinaus noch einen Ausblick auf zukünftige FEGGA Ausbildungsprogramme, worüber wir in unseren Medien berichten werden.
Einen Großteil der Tagung nahm die Organisation von Greenkeeperverbänden in Europa ein. Dabei spielt die Aus- und Weiterbildung sowie die Unterstützung in Umweltbelangen eine große Rolle. Dabei steht die Zusammenarbeit von Greenkeeper-, Golf- und Betreiberverbänden, NGO´s sowie der nationalen und internationalen Behörden an erster Stelle. Nur wenn alle an einem Strang ziehen, kann das gesamte Golfbusiness in eine positive Zukunft gehen. Vertreter aus Portugal, Holland und Finnland stellten dabei ihre durchaus erfolgreichen Strategien vor. Rhett Evans von der GCSAA gab einen Einblick in die Vorgehensweise in den USA, welche trotz sinkender Zahlen an Golfclubs und Golfern, Zuwächse bei den Mitgliederzahlen erzielen. Erklärtes Ziel ist es, gut ausgebildete Greenkeeper und Course Manager zu haben, welche sich ein Leben lang weiterbilden um immer am neuesten Stand zu sein.
Am Ende der Tagung stand als letzter Punkt die FEGGA-Generalversammlung. So wie bei unserer Tagung, wurden Protokolle und das Budget genehmigt und ein Ausblick auf die Arbeit 2019 gegeben. Die Vorstandsmitglieder Darko Cecelja und Erich Steiner beendeten ihre Zeit im Vorstand. Koert Donkers, aus den Niederlanden, wurde einstimmig für eine Periode in den Vorstand gewählt.
Das Protokoll der Tagung 2018 sowie nach Fertigstellung das Protokoll 2019 sind wie immer auf unserer Homepage im Original in englischer Sprache zu finden.

Andreas Leutgeb – AGA-Präsident

BTME – British Turf Management Exhibition

Vom 21. bis 23. Februar 2019 besuchten Alex Höfinger (AGA-Vizepräsident) und ich die British Turf Management Exhibition in Harrogate – die größte europäische Rasenpflegemesse – um Kontakte zu knüpfen und Wissenswertes für unsere Mitglieder und die Verbandsarbeit zu erfahren.

Auf dieser Messe sind alle namhaften internationalen Firmen sowie lokale Spezialunternehmen der Rasenindustrie vertreten. Vor Ort finden an mehreren Tagen Fachseminare, sowohl für Greenkeeper als auch Manager, statt. Diese beginnen bereits am Wochenende vor der Messe.
Veranstalter der BTME ist die BIGGA, die British and International Golf Greenkeepers Association. Für sie gilt die Aus- und Weiterbildung ebenso wie bei uns als Schlüssel für ein erfolgreiches Greenkeeping. Die nachhaltige Golfplatzpflege und die Anpassung an die Klimaveränderung wurden verstärkt in den Vorträgen behandelt. Die Studie „Golf Management 2030 in UK und Irland“, durchgeführt von der R&A, beleuchteten die Aufgaben, welche auf die „Insel“ in den nächsten Jahren zukommen. Eine analoge Studie wurde auch für den gesamten Kontinent, mit Rücksicht auf die drei wesentlichen Klimazonen (Nord, Mitte, Süd) beschlossen und schon auf der FEGGA- Tagung besprochen.
Bei Gesprächen mit verschiedenen Firmen konnten wir viele Neuigkeiten erfahren. Speziell bei Syngenta wollten wir die Entwicklung von wirksamen Insektiziden erfragen. Leider wird in absehbarer Zeit kein PSM für Rasen in die Zulassung kommen. Im Gegenteil, die Situation bei den Pestiziden wird sich in den nächsten Jahren noch verschlechtern.

Bei einem Meeting mit FEGGA Generalsekretär Dean Cleaver kamen die geplanten Ausbildungsprogramme für Greenkeeper zur Sprache, welche für interessierte Kollegen eine große Chance ist, die berufliche Karriereleiter hinaufzusteigen.

Eine besondere Überraschung und Herausforderung für uns, war der Schneefall in England. Verschneite Autobahnen und Glatteis sind dort eine echte Sensation im negativen Sinne. Wir fragten bei der Leihwagenfirma nach Winterreifen und wurden fast ausgelacht, da man dort maximal mit Ganzjahresreifen fährt. Nichtsdestotrotz sind wir wieder wohlerhalten und gesund zurückgekehrt.

Andreas Leutgeb – AGA-Präsident

20th Days of Education in Slowenien

Am 13. u. 14. November veranstalteten die Kollegen des Slowenischen Greenkeeperverbandes (ZVGIS) ihre Weiterbildungstage. Zum 20-jährigen Jubiläum des Verbandes fanden sich knapp 90 Teilnehmer aus 13 Nationen im Austria Trend Hotel in Ljubljana ein.

Am 12. November wurde die Greenkeepermeisterschaft am Diners CUBO Golf course, Ljubljana ausgetragen. AGA Mitglied Josef Hartleb aus Kärten konnte dabei den Sonderpreis „Longest Drive“ abstauben.

Die Tagung und Seminare starteten am Dienstag, 13. November. Zu Beginn stellten Ehrenpräsident Gorazd NASTRAN und Präsident Darko CECELJA den Verband und seine Geschichte den Teilnehmern vor.

Im Anschluss folgten dann Fachvorträge von Jan BEL JAN, Thomas NIKOLAI, John MASCARO, Mike FIDANZ sowie Tom BRODEU. Allesamt aus den USA angereist. Sie brachten Neuigkeiten aus Rasenforschung und Golfarchitektur vor.

Ein gemeinsames Abendessen aller Teilnehmer mit der Feier zum 20-jährigen Jubiläum rundete den Tag ab.

Der zweite Seminartag stand im Zeichen von Course Management und Agronomie. Vortragende waren Simon DOYLE, Thomas NIKOLAI, Mike FIDANZA, Robert McNEIL und Delphine TSENG.

Besonders interessant war auch der Werdegang von Stephen CHAPPELL, der seit heuer den Royal Golfclub BLED als Superintendent betreut.

Es war wieder eine gelungene Veranstaltung der Kollegen, welche sich durch seine Internationalität auszeichnet und somit zum Branchentreff für Greenkeeper, Pflegefirmen und Golfplatzindustrie geworden ist.

GREENKEEPER-VERBAND SLOWENIEN

http://golf-ljubljana.si/